small-cap-news.de: Da Vinci Luxury- Carlyle Group im Konsortium

- Carlyle Group im Bieterkonsortium für Bruno Magli Partnerschaft
- Neustruktuierung bei Bruno Magli zeigt erste Erfolge
- Weltweite Expansion der Marke Bruno Magli in Vorbereitung - Da Vinci Luxury AG- WKN: 518830 Aktueller Kurs: 1,50 Euro

Kursziel : 12 Monate 4 Euro - 24 Monate : 8 Euro

Davinci Luxury ist es gelungen wichtige Investoren für den weiteren Ausbau und die Sanierung von Bruno Magli zu Gewinnen.

Einer der weltweit größten Private Equity Verwalter, die Carlyle Group, hat ein verbindliches Angebot abgegeben. Auch Marquee Brands ist im Rennen, um bei Bruno Magli einzusteigen. Ziel ist es, mit neuen Investoren zum einen die aktuellen Schulden von Bruno Magli zu tilgen und zudem eine prall gefüllte Kriegskasse für die Neustruktuierung und die geplante Expansion zu haben. Im Raum stehen Investitionen von 20 bis 25 Mio. Euro, die ein Investor auf den Tisch legen soll. Aktuell liegen offensichtlich zwei verbindliche Offerten vor, die sogar mit Bürgschaften bei einem italienischen Gericht hinterlegt sind.

Marquee Brands könnte das Rennen machen, wenn Sie das aktuelle Gebot noch etwas erhöhen. Hinter Marquee Brands steht die New Yorker Inesvtorengruppe Neuberger Bergmann und ist ist einer der finanzstärksten investoren auf der Welt im Bereich Aufbau und Investitionen Markenlabels. Sie ist zwar nicht ganz so bekannt wie die Carlyle Group, hat aber ebenfalls Assets im 3-stelligen Milliardenbereich in der Verwaltung.

Marquee Brands ist im Jahr 2008 beim US Modelabel Kenneth Cole eingestiegen. Die Entwicklung seit dem Einstieg ist berauschend, von seinerzeit 10 Ländern ist das Label nun in 80 aktiv, die Anzahl der Stores wurde zudem von 15 auf 150 gesteigert. Die gesamte Expertise könnte nun für Bruno Magli bzw. Davinci Luxury genutzt werden.

Neue Struktur im Beteiligungsverhältniss zwischen Da Vinci Luxury und Bruno Magli.

Durch die Transaktion wird Bruno Maglie komplett entschuldet, zudem fliesst Liquidität in Höhe von ca. 5 Mio Euro in die Kassen von Bruno Magli. Das der Investor dafür eine Gegenleistung haben will ist klar, dementsprechend wird sich insgesamt die Struktur der Beteiligung von Da Vinci Luxury an Bruno Magle ändern. Die Investoren übernehmen alle weltweiten Markenrechte und Bruno Magli muss eine Lizenzabgabe an den Markeninhaber für jeden Umsatz der erwirtschaftet wird bezahlen. Dieser wird offenbar in der Region von 5% bis 6% liegen, was nicht wenig ist, aber aus Sicht der Aktionäre von Da Vinci Invest insgesamt dennoch ein hervorragender Deal.

Geschichte von Bruno Magli:

Die Geschichte von Magli beginnt in einem Hinterhof und legt wie viele andere Zeugnis ab von einem bescheidenem Anfang, von leidenschaftlicher Beziehung zur Materie und von instinktiv erfolgreichem Marketing. Die Geschwister Marino, Bruno und Maria Magli aus Bologna übernehmen Anfang der dreißiger Jahre die Schuhmacherwerkstatt ihres Vaters Bruno mit dem festen Vorsatz, sich so rasch wie möglich aus bedrückender Enge herauszuboxen und etwas zu werden. Innerhalb kürzester Zeit beliefern sie die elegantesten Geschäfte ihrer Region mit handgearbeiteten Damenschuhen.

1968 entsteht an der Peripherie Bolognas eine neue Fabrik, heute enorm vergrößert und mit modernster Technologie ausgestattet. Trotz der Computer wird hier nach wie vor auf das wache Menschenauge und die geschickte Hand des Handwerkers gesetzt. Das Jahr 1968 bringt neben dem Neubau auch den zweiten Generationswechsel. Morris Magli, der Sohn von Marino, übernimmt das Ruder und wird zunächst Direktor, dann Präsident der Gesellschaft. In den 70er Jahren tritt Sandro, Brunos Sohn, in das Unternehmen ein, trennt sich aber fünfzehn Jahre später mit einer eigenen Schuhfabrik von seinem Cousin.

Der in den fünfziger Jahren begonnene und laufend intensivierte Export hat "Bruno Magli" zu einer der großen italienischen Marken werden lassen. Die Exportquote liegt bei 80 %. Amerika ist nach wie vor der führende Abnehmer. Magli ist dort ein Mythos, neben Ferragamo das mit Abstand bekannteste italienische Schuhlabel. Einige Magli-Modelle stehen im New Yorker Museum of Modern Art.

Schuhe von Bruno Magli gehören bei zahlreichen Hollywood Stars zur Grundausrüstung zudem erlangten Bruni Magli Schuhe u.a auch durch den OJ Simpson Prozess Bekanntheit.

FAZIT:

Durch die neueste Entwicklung bezüglich des Einstieges eines großen investors und der damit in Zukunft verbundenen Lizenzabgabe wird die mögliche Upside von der Rendite etwas eingeschränkt. Allerdings, was wesentlich wichtiger ist , alle Schulden sind sofort getilgt und die Kriegskasse wird gefüllt um die Expansion zu finanzieren. Interessant wird auch die Bilanzstruktur, da das Bilanzielle Eigenkapital der Bruno Magli wohl höher sein wird als die gesamte Börsenbewertung der 100 % Muttergesellschaft, der Da Vinci Luxury AG. Sogar der Cash Besstand düfte dann in der Gruppe bei über 1 Euro pro Aktie liegen. Unter Chance Risiko Gesichtspunkten hat sich die Gesamtsituation nun dramatisch verbessert und man rechnet Intern offenbar mit einem Erreichen von Umsätzen in der Region von 200 Mio. Euro auf Sicht von 5 Jahren bei Magli. Abdiskontiert würde sich daraus zum Jetzigen Zeitpunkt eine faire Bewertung, unter Berücksichtung des 5% Lizenzgebührmalus von mindestens 40 Mio Euro ergeben. Auf dem Aktuellen Niveau wird
die Gesellschaft allerdingsbei einem aktuellen Kurs bei ca. 1,50 Euro lediglich mit ca. 11 Mio. Euro bewertet.

Da sich die neusten Entwicklungen offenbar noch nicht an der Börse herumgesprochen haben, sollte man nun den kleinen Rücksetzer zum Kauf nutzen.

Da Vinci Luxury AG WKN: 518830 Aktueller Kurs 1,50 Euro - Kursziel : 12 Monate: 4 Euro - 24 Monate : 8 Euro

Risikohinweis:
Unternehmensrisiken: Wie bei jeden Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Insbesondere ist nicht sicher, inwieweit die Erlöse ausreichen, um einen Deckungsbeitrag für die Gesellschaft zu generieren. Wirtschaftliche Schwankungen und ein nachlassender Konsum könnten die Geschäfte ebenfalls negativ beeinflussen.

Finanzierungsrisiken: Da die Gesellschaft noch weitere Finanzmittel benötigt, ist ein Durchführen der Geschäftsbereiche nur möglich, wenn neue Finanzmittel der Gesellschaft zugeführt werden. Sollte es der Gesellschaft nicht möglich sein, neue Finanzmittel zu erhalten, ist eine Umsetzung des Geschäftsmodells nicht möglich. Die weitere Finanzierung hängt unter anderem vom Aktienkurs der Gesellschaft und der Lage an den Finanzmärkten ab. Sollte es zu unvorhersehbaren Turbulenzen kommen, würde dies die weitere Aufnahme von Finanzmitteln möglichweise in erheblichen Umfang erschweren.

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Es kann möglicherweise einige Jahre dauern, bis man einen entsprechenden Verkaufserlös erzielen kann. Nicht ausgeschlossen ist zudem ein Totalverlust des Investments.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Beurteilung der Gesellschaften die SEC bzw. Sadar Filings bz. die jeweiligen Geschäftsberichte berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand der jeweiligen analysierten Gesellschaft. Bei der Beurteilung der Zukunftsaussichten spielen verschiede Kriterien eine Rolle. Bei Rohstoffwerten ist insbesondere das Vorhandensein von NI 43-101 (nach der kanadischen Richtline) geprüften Reserven bzw. Ressourcen sowie mögliche wirtschaftliche Abbaufähigkeit und die vorhandene Infrastruktur der jeweiligen Liegenschaften von wichtiger Bedeutung.

Bewertungsmethode: Bei Technologieunternehmen oder sonstigen Unternehmen überprüfen wir das jeweilige Marktumfeld und die Entwicklung des Marktes in den nächsten Jahres. Insbesondere wird überprüft, ob das jeweilige Unternehmen in dem entsprechenden Umfeld ein Chance hat, sich am Markt dauerhaft zu etablieren. Als Basis für eine Kursprognose werden die Kennzahlen erwarteter Umsatz bzw. Umsatz pro Aktie sowie erwarteter Gewinn/Aktie herangezogen. Aus den erwarteten Kennzahlen in Verbindung mit einem Peer-Group-Vergleich wird ein mögliches Kursziel ermittelt. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen.

Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte: Die Herausgeberin erhält für die Erstellung und Verbreitung der Ausgaben von Small Cap News häufig eine Vergütung. Der Auftraggeber für die Erstellung und Verbreitung der jeweiligen Ausgabe von Small Cap News handelte im Interesse des Emittenten der besprochenen Wertpapiere (bzw. eines Aktionärs des besprochenen Unternehmens). Aktien von Da Vinci Luxury sind derzeit nicht im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Small Cap News oder der GCM Global Capital Management GmbH oder verbundenen Unternehmen.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Verfasser: small-cap-news.de
GCM Global Capital Management GmbH
Kurfürstendamm 125a
10711 Berlin
Amtsgericht : Charlottenburg HRB 88564
St. Nr. 27/021/06119
USt-IDE241193249
Finanzamt Kö1 Berlin
CEO/Geschäftsführer:
Stefan Ossenkop


Erstempfehlung am 16.11.2014 bei 2,00 Euro
http://www.davinci-luxury.com
Rating: buy
Risiko: mittel
12-M.-Ziel: 4 Euro
Akt.kurs: 1,50 Euro
Börsen: Berlin WKN: 518830

Unternehmensinfos:
Land: Deutschland
Geschäft: Mode/Luxus
CEO: Sören Müller
Tel. +49 30 22411543
Marburger Strasse 1
10789 Berlin
Web: www.davinci-luxury.com
E-Mail: info@davinci-luxury.com

Aktienzahl: 7 Mio.
Umsatz 2014: 30 Mio. Euro
Umsatz 2015: 40 Mio. Euro
Gewinn/Aktie: -
EK/Aktie: -
H/L 52 Week: 1,2/3,5
Market Cap. 11 Mio. Euro

Analyst: Andreas Schmidt




Verbundene Unternehmen

IRW Press
  


Verwandten Branchenthemen: