Sprache wählen
  

Balmoral Resources Ltd. - (TSE:BAR) (OTCMKTS:BALMF) (Balmoral oder das Unternehmen) gibt die letzten Ergebnisse des Sommer-/Herbst-Bohrprogramms auf der sich vollständig in Unternehmensbesitz befindlichen Grasset-Liegenschaft, Quebec, bekannt. Die Bohrungen haben jetzt die Ni-Cu-PGE-Zone Horizont 3 bis in 400 m vertikale Tiefe ausgedehnt und bestätigten eine weitere Ausdehnung der Streichlänge um 400 m entlang Horizont 3. Die Zone bleibt zur Tiefe und im Streichen offen. Die Ergebnisse wurden durch die Bohrung GR-14-62 hervorgehoben, die 57,11 m mit 1,03 % Ni, 0,13 % Cu, 0,20 g/t Pt und 0,55 g/t Pd lieferte, einschließlich 16,87 m mit 1,42 % Ni, 0,21 % Cu, 0,29 g/t Pt und 0,90 g/t Pd. Dieser Abschnitt schließt ebenfalls einen sehr hochgradigen Massivsulfid-Abschnitt ein, der über eine Länge von 0,41 m 9,88 % Ni, 2,33 % Cu, 2,45 g/t Pt und 6,13 g/t Pd enthielt (siehe Abbildung 1 und Abbildung 2). Eine Wiederaufnahme der Bohrarbeiten auf der Entdeckung Horizont 3 wird im Januar 2015 erwartet.

Im Januar 2015 werden sich die Bohrungen auf die vertikale Erweiterung der Entdeckung Horizont 3 konzentrieren und dabei die NW- und SO-Seiten auf einen Verwerfungsversatz entlang der Streicherweiterung des Horizont 3 überprüfen. Ferner werden die Bohrungen jene vorrangigen Ziele überprüfen, die aus über 50 EM-Anomalien ausgewählt wurden. Diese Anomalien wurden im Rahmen einer vor Kurzem abgeschlossenen luftgestützten Mag/EM-Erkundung entlang des Grasset-Trend (siehe NR14-31, 11. Dezember 2014) abgegrenzt. Der Board of Directors des Unternehmens hat das Explorationsbudget in Höhe von 4,5 Mio. Dollar für die ersten 6 Monate des Jahres 2015 genehmigt. Der Großteil des Budgets wird für die Ausdehnung der Entdeckung Horizont 3 und die Überprüfung weiterer Ziele entlang des 16 bis 20 km langen Grasset-Trend veranschlagt werden.

Goldvererzung im Hangenden

Im Zuge der Bohrungen auf Grasset werden nach wie vor Abschnitte mit einer anomalen bis stellenweise hochgradigen Goldvererzung, die sich im gescherten und stark alterierten Vulkangestein des Hangenden bzw. innerhalb des obersten Anteils des Grasset Ultramafic Complex (GUC) entwickelt hat, durchteuft (siehe Tabelle 2 unten). Die Ergebnisse der Bohrungen GR-14-66 und GR-14-68 deuten eine mögliche Ausweitung der Goldvererzung zur Tiefe hin an.

Explorationsbohrungen

Ende 2014 wurden auf der Grasset-Liegenschaft sieben Explorationsbohrungen außerhalb des Gebietes der Entdeckung Horizon 3 niedergebracht. Sechs Bohrungen wurden im Gebiet Lac Hugo 18 km östlich der Ni-Cu-PGE-Entdeckung Grasset angesetzt und eine Bohrung wurde zum Test einer magnetischen Anomalie in der Nähe der Entdeckung Grasset Horizont 3 angesetzt. Die im Gebiet Lac Hugo niedergebrachten kurzen Bohrungen zielten auf geophysikalische Anomalien, die in der Nähe der interpretierten Ostfortsetzung der Deformationszone Sunday Lake liegen. Diese Deformationszone beherbergt die Detour-Gold-Lagerstätte. Die Bohrungen durchteuften eine Gesteinsabfolge, die im Einklang mit den geophysikalischen Interpretationen des Unternehmens von mafischen Vulkaniten und felsischen Intrusionsgesteinen dominiert wird. Mehrere schmale tektonische Zonen wurden beobachtet. Es wurden aber keine signifikante Goldabschnitte angetroffen.

Die siebte Bohrung des Programms wurde zum Test einer magnetischen Anomalie niedergebracht, die ungefähr 1 km ostnordöstlich der Entdeckung Horizont 3 liegt. Diese Bohrung durchteufte eine zonale mafische bis ultramafische Intrusion mit gewissen lithologischen Ähnlichkeiten zum Grasset Ultramafic Complex, der die Entdeckung Horizont 3 beherbergt. Dies bestätigt das Vorkommen anderer mafischer bis ultramafischer Intrusionen in der Nähe des Grasset Complex und der Ni-Cu-PGE-Entdeckung Horizon 3. Weitere Tests an dieser 1,5 km langen Struktur werden nach Abschluss zusätzlicher geophysikalischer Arbeiten in Betracht gezogen.

Unternehmens-Update

Das Unternehmen teilt ebenfalls mit, dass Herr John Toporowski mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als Leiter der Unternehmensentwicklung (Manager of Corporate Development) zurückgetreten ist. Das Unternehmen möchte sich bei Herrn Toporowski für seinen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens während der vergangenen 4 Jahre bedanken. Das Unternehmen hat mit der Suche nach einem Nachfolger von Herrn Toporowski begonnen und erwartet zurzeit, diese Stelle Anfang 2015 besetzen zu können.

Qualitätskontrolle

Darin Wagner (P.Geo.), President und CEO des Unternehmens, ist als ein mit dem Unternehmen verbundener qualifizierter Sachverständiger für den wissenschaftlichen und technischen Inhalt dieser Pressemeldung verantwortlich. Herr Wagner hat die Arbeitsprogramme im Konzessionsgebiet Grasset beaufsichtigt, das Grundstück mehrfach besucht, das Bohrkernmaterial bzw. die Fotos von den Bohrkernen aus den Löchern, die in dieser Meldung zusammengefasst wurden, untersucht, die Ergebnisse gemeinsam mit den leitenden Geologen vor Ort geprüft und die verfügbaren Ergebnisse der Analysen und Qualitätskontrollen begutachtet.

Balmoral führt bei allen Bohrprogrammen Qualitätskontrollen durch, um eine bestmögliche Probenahme und Analyse des Bohrkernmaterials sicherzustellen. Dazu werden dem Probenstrom unter anderem auch Standard-, Doppel- und Leerproben hinzugefügt. Bohrkerne im NQ-Format werden zersägt, aus einer Hälfte werden in bestimmten Abschnitten Proben gezogen. Diese richten sich nach geologischen Kriterien wie Lithologie, sichtbare Mineralisierung und Alterierungen. Die andere Bohrkernhälfte wird vor Ort im Lager Fenelon im Zentrum von Quebec eingelagert. Die Bohrkernproben werden in versiegelten Säcken zur Analyse in das Labor von ALS Minerals Val dOr, Quebec gebracht. Die Grundmetallwerte wurden anfangs mit Hilfe der ICP-AES-Methode ermittelt; sowohl Königswasser als auch ein 3-Säuren-Aufschluss wurden eingesetzt. Goldanalysen werden durch die branchenübliche Brandmethode mit atomischem Aufschluss unter Einsatz von 30 g Aliquoten. Proben grösser 5,00 g/t Gold werden nochmals mit der Brandmethode beprobt und einem Schwerkraftabschluss. Das Unternehmen hat auch darum ersucht, dass Proben die grösser als 10,00 g/t Gold sind nochmal einer metallischen Gitterbrandbeprobung unterzogen werden.

Nickelwerte über 10.000 ppm werden zusätzlich einer Natriumperoxidfusion und anschließend einem ICP-AES-Verfahren unterzogen. Die PGE-Werte wurden mit Hilfe der branchenüblichen Brandmethode und der ICP-AES-Methode (aliquote 30 g-Proben) ermittelt. Nach Erhalt der Analyseergebnisse werden die mineralisierten Abschnitte einer Sichtprobe unterzogen und es können eventuell weitere Auswertungen folgen. ALS Minerals ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert und die Val dOr Anlagen entsprechen der Zertifizierung nach ISO 17025 für die Goldanalyse. Das Unternehmen hat einen unabhängigen Experten für die Qualitätskontrolle beauftragt um das QA/QC Programm zu beaufsichtigen.

Für das Board of Directors von
BALMORAL RESOURCES LTD.

Darin Wagner

President & CEO

View figures and tables, please visit:
http://media.abnnewswire.net/media/en/docs/78978-TSE-BAR-20141218.pdf

Nähere Informationen erhalten Sie über:
John Toporowski, Manager, Corporate Development
Tel: (604) 638-5815 / Tel: (877) 838-3664 (gebührenfrei)
E-Mail: jtoporowski@balmoralresources.com

Für Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch
BALMORAL RESOURCES LTD.
2300 -1177 West Hastings Street,
Vancouver, B.C. V6E 2K3;
Tel: 604-638-3664Toll-free: 1-877-838-3664;
Fax: 604-648-8809;
www.balmoralresources.com

TSX-BAR / OTCQX-BALMF


Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als zukunftsgerichtete Aussagen bezeichnet) im Sinne der einschlägigen kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetze. Sämtliche in dieser Pressemeldung enthaltenen Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen - unter anderem auch solche zum geplanten Inhalt, Beginn, Dauer und Kosten der Exploration, zu den erwarteten Explorationsergebnissen, zur Entdeckung und Abgrenzung von Rohstofflagerstätten/Ressourcen/Reserven, zum zeitgerechten Erhalt der Analyseergebnisse, zur Prospektivität der Liegenschaften des Unternehmens, zur Art der besprochenen Mineralisierung und der vermuteten Kontinuität, zur Länge der aktuellen Bohrprogramme, zum Interesse der Anleger an den Ergebnissen der Exploration und Geschäftstätigkeit des Unternehmens und zu den Finanzierungspläne und Trends - sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind typischerweise an Worten wie glauben, erwarten, rechnen mit, beabsichtigen, schätzen, postulieren und ähnlichen Ausdrücken, die sich auf zukünftige Ereignisse beziehen, zu erkennen. Obwohl das Unternehmen annimmt, dass solche Aussagen auf vernünftigen Annahmen basieren, kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als korrekt erweisen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen erheblich von jenen solcher Aussagen abweichen. Das Unternehmen weist die Anleger darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen des Unternehmens keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen und die tatsächlichen Ergebnisse möglicherweise erheblich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Wichtige Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens unterscheiden, betreffen u.a. die Witterung, die Maschinen und Geräte, die Verfügbarkeit von Arbeitskräften, die Leistung von Drittunternehmen, Risiken in Bezug auf die Projektexploration, Marktschwankungen bei den Wertpapierkursen von Explorern und den Rohstoffpreisen, Unsicherheiten im Hinblick auf weitere Finanzierungen, Risiken in Bezug auf die Fähigkeit des Unternehmens, eine oder mehrere wirtschaftlich rentable Lagerstätten in den Konzessionsgebieten zu finden, Schwankungen bei der Art, Beschaffenheit und dem Volumen der Minerallagerstätten in den Konzessionsgebieten, Risiken im Hinblick auf die Unsicherheit und Deutung von geologischen und geophysikalischen Modellen, Risiken in Bezug auf die Fähigkeit des Unternehmens, die notwendigen Genehmigungen und Autorisierungen für die Aktivitäten in den Konzessionsgebieten zu erhalten und Risiken im Hinblick auf die erfolgreiche und rentable Mineralförderung in den Konzessionsgebieten. Der Handel mit Wertpapieren des Unternehmens sollte als höchst spekulativ angesehen werden. Alle vom Unternehmen veröffentlichten Dokumente sind auf www.sedar.com verfügbar. Den Lesern wird dringend empfohlen, diese Unterlagen - einschließlich die aktuellen technischen Berichte zu den Mineralkonzessionen des Unternehmens - zu konsultieren.

Diese Pressemeldung stellt keinesfalls ein Angebot zum Ankauf bzw. Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Über Balmoral Resources Ltd

Balmoral Resources Ltd. (TSE:BAR) (OTCMKTS:BALMF) is a Vancouver-based precious metal exploration and development company focused on delineation of both high-grade gold and nickel-copper-PGE discoveries on its wholly owned Detour Gold Trend Project located in Quebec, Canada. With a philosophy of creating value through the drill bit and with a focus on proven productive precious metal belts, Balmoral is following an established formula with a goal of maximizing shareholder value through the discovery and definition of high-grade gold and base metal assets.

    

Kontakt

Balmoral Resources Ltd
Investor Relations
John Toporowski, Manager
T: +1-604-638-5815
F: +1-604-648-8809
E: jtoporowski@balmoralresources.com
WWW: www.balmoralresources.com



Link: Balmoral Resources (TSE:BAR) dehnt die Ni-Cu-PGE-Entdeckung Grasset weiter aus



Verbundene Unternehmen

Balmoral Resources Ltd
     


Verwandten Branchenthemen:
Financial General Bergbau Gold

 (5799)